Fürst zu Schaumburg-Lippe

ST11016 Stappenbeck 002

Biografie Fürst Alexander


Fürst Alexander, studierte ursprünglich Politische Wissenschaften und Musikwissenschaft mit dem Berufsziel Journalismus. Nach dem Tod seines älteren Bruders Georg-Wilhelm, übernahm er dessen Bestimmung als Erbprinz, woraufhin er ein Jura-Studium begann, das er 1989 abschloss.

Im Jahre 1993 wurde er Generalbevollmächtigter der Fürstlichen Hofkammer. Seither liegt die Verantwortung für den Erhalt der Baudenkmäler im Zentrum seiner Aufgaben. Allein der bauliche Unterhalt des Schlosses erfordert Aufwendungen, die aus den Eintrittsgeldern nicht erwirtschaftet werden können.

Dementsprechend bringt Fürst Alexander Geschäftsinitiativen im Zeichen einer Öffnung der Fürstlichen Besitzungen auf den Weg. Hierzu gehören "Landpartie" und "Weihnachtszauber", zwei Veranstaltungen, die alljährlich mehr als 90.000 Besucher anziehen.

Die Tradition des Hauses als kulturelles Zentrum wird fortgesetzt und ausgebaut, etwa mit den jährlich stattfindenden Meisterkursen der "Internationalen Musikakademie für Solisten" (IMAS), zu deren Vorstand der Fürst gehört. Als Vorsitzender des "Kulturvereins Bückeburg" engagiert er sich für die Förderung der regionalen Musik- und Theaterkultur.
Fürst Alexander ist Schirmherr der  der "Deutschen Gesellschaft für Internationale Hilfe" (Interhelp e.V.) und weiterer karitativer Organisationen.